Über die Ukraine

1. Land und Leute

Unbenannt

2. Religion und Kirche

Orthodoxe Kirche

Die Orthodoxe Kirche in der Ukraine ist in drei Kirchen aufgespalten:

  • Die Ukrainische Orthodoxe Kirche Moskauer Patriarchat (UOK-MP): 31 Eparchien, 9049 Gemeinden (Oberhaupt ist Metropolit Volodymyr)
  • Die Ukrainische Orthodoxe Kirche Kiewer Patriarchat (UOK-KP): 2781 Gemeinden, 1992 aus der Ukrainischen Autokephalen Orthodoxen Kirche gegründet, Oberhaupt ist Patriarch Filaret
  • Ukrainische Autokephale Orthodoxe Kirche (UAOK): 1015 Gemeinden, 1919 in der Ukraine gegründet, im Exil überlebend, seit 1991 wieder in der Ukraine aktiv

Die beiden letztgenannten Kirchen sind von der Weltorthodoxie (Moskauer Patriarchat, Patriarchat Konstantinopel) nicht anerkannt. Die UGKK entstand auf dem Territorium  der Westukraine durch die Brester Union (1596) bzw. die Union von Ushgorod (1646). Sie ist vor allem auf die Westukraine konzentriert. In der Sowjetzeit war die UGKK von 1947 bis 1989 verboten. Nach ihrer Wiederzulassung sind viele Gläubige in der Westukraine von der orthodoxen Kirche wieder zur UGKK zurückgekehrt. In der Westukraine ist sie Mehrheitskirche, der Anteil der Gläubigen liegt in den sieben galizischen Diözesen (Lviv, Stryj, Buchach, Ternopil, Sokal, Ivano-Frankivsk und Sambir-Drohobych) zwischen 58 % und 74 %, in Transkarpatien (Ushgorod) bei 25 % und in der Diözese Kolomyja-Chernivtsi bei 17 %. In der Zentral- und Ostukraine stellen die Gläubigen der Griechisch-Katholischen Kirche eine kleine Minderheit von knapp einem Prozent dar.

Im Durchschnitt liegt dadurch der Anteil der Gläubigen an der Gesamtbevölkerung bei 8% (ca. 3,5–4 Millionen in ca. 3.600 Gemeinden). Die Diözese Mukachevo besitzt zudem einen autonomen Status und wird derzeit von Bischof Milan Šašik geleitet (Sitz in  Ushorod). Sie ist als ruthenische Kirche eine Kirche sui juris und untersteht damit nicht dem Oberhaupt der UGKK. Jedoch nimmt die Diözese Mukachevo an allen Synoden und Sitzungen der UGKK beratend teil. Die Griechisch-Katholische Kirche in der Ukraine hat fünf Priesterseminare (Lviv, Ivano-Frankivsk, Ternopil, Ushgorod und Drohobych) und für die Ausbildung von Laien die Ukrainische Katholische Universität (kurz: UCU) in Lviv.

Römisch-Katholische Kirche (lateinischer Ritus)
Die katholische Kirche des lateinischen Ritus, welche vielerorts noch immer als die polnische Kirche angesehen wird, hat in der Ukraine sieben Diözesen, davon wurden Charkiv-Saporoshe und Odessa-Simferopol 2002 durch Teilung von Zhy tomir/Kiew bzw. Kamyanets-Podolski neu errichtet. In Transkarpatien (Mukachewo) wurde die Apostolische Administratur 2002 zur Diözese erhoben. Der Anteil der Gläubigen liegt zwischen einem und vier Prozent, im Durchschnitt bei zwei Prozent. Es gibt etwa eine Millionen Gläubige in ca. 830 Gemeinden und drei Priesterseminare (Lviv, Worsel bei Kiew und Gorodok). Vorsitzender der Bischofskonferenz ist Erzbischof Mieczyslaw Mokrzycki.

Text: Thomas Müller-Boehr (Renovabis)

Advertisements